Kampf dem Kabelsalat

Auf die Frage nach dem korrekten Anschluss des Campers an die Stromversorgung des Urlaubsortes gibt es eigentlich nur eine richtige Antwort. Für alles – und natürlich auch dafür – gibt es eine entsprechende Industrienorm, hier die DIN/VDE 57100 Teil 721, wonach ein Kabel des Typs H07RN-F 3G2,5 mit einer maximalen Länge von 25 Metern zu verwenden ist. Ich habe diese Norm weitgehend befolgt, einzig hinsichtlich der Länge des Kabels habe ich mich für 50 Meter entschieden. Auf Korsika haben wir es beispielsweise schon erlebt, dass wir mit der maximal erlaubten Länge von 25 Metern niemals Strom an unseren Bus bekommen hätten. Da waren selbst die 50 Meter manchmal knapp. Im Verhältnis zu den abenteuerlichen Konstruktionen, die man ansonsten auf südeuropäischen Campingplätzen manchmal vorfindet, scheint mir unsere Abweichung von der Norm vertretbar. Aber hier muss jeder für sich entscheiden, wie er das Problem löst. Ich bin kein Elektriker und handele nach bestem Wissen und Gewissen. „Kampf dem Kabelsalat“ weiterlesen

2010 Esparron (Provence)

Im Sommer 2010 sind wir dann mit einem befreundeten Paar in die Provence gefahren. Sie hatten uns zuvor gefragt, ob wir sie begleiten wollten und ich habe die Entscheidung dann meiner Frau überlassen, ihr aber versprochen, nicht böse oder enttäuscht zu sein, wenn sie sich dagegen entscheiden sollte. Warum diese Gefahr bestand, kann man hier nachlesen. Ich bin ihr heute allerdings unendlich dankbar und finde es bewundernswert, dass sie sich einen  gewaltigen Ruck gegeben und zugestimmt hat. Sie ist eben die Beste! Und ich freute mich wirklich riesig auf diesen Urlaub. Den Campingplatz Le Soleil am Lac d´Esparron im gleichnamigen Örtchen Esparron kannte ich bereits, da mein Kumpel und ich dort im Jahr 2003 bereits einmal gemeinsam gewesen waren.  Insofern konnte ich mir ziemlich sicher sein, dass es ihr dort – was die Örtlichkeiten anging – gefallen würde. „2010 Esparron (Provence)“ weiterlesen

Tribünensteher und Heimlichraucher

Am 17.02.2017 haben wir das Konzert der Gruppe „AnnenMayKantereit“ in der Hamburger Sporthalle besucht. Meine Frau ist über eine Kollegin mit der Musik in Berührung gekommen, und unser Sohn ist ebenfalls Anhänger der Band. Als er für sich und seine Freundin Karten bestellte, schloss ich mich an und schenkte meiner Gattin die Karten zum Hochzeitstag.

Die Musik war toll, die Sporthalle Hamburg als Austragungsort ebenfalls genial. Ess- und Trinkbuden in ausreichender Zahl, gleiches gilt für die Toiletten. Rundum ein gelungener Abend, wenn nicht… „Tribünensteher und Heimlichraucher“ weiterlesen

Herzlich Willkommen…

…auf meinem Blog.

Was gibt es hier zu sehen, wird sich mancher fragen. Nun, hier wird es so ziemlich von allen Themen, die mich gegenwärtig beschäftigen, etwas zu lesen und sehen geben. Reiseberichte,  meine Ambitionen, mit Ende 40 meinen Motorradführerschein zu machen, die geplante Anschaffung eines Motorrades sowie eines Anhängers, um das gute Stück alsdann hinter dem Campingbus in den Urlaub mitnehmen zu können. Ferner ist geplant, die Anschaffung, Aus- und Umbauten von sowie Wartungsarbeiten an unseren Fahrzeugen  zu dokumentieren.

Warum ich dafür einen Blog erstelle? Diese Dinge wollen geplant und realisiert werden und wenn man in einer Partnerschaft lebt, hat man natürlich auch das Bedürfnis, die Dinge gemeinsam anzugehen und Zwischen- und das jeweilige Endergebnis zu präsentieren. Meine Frau findet das ja auch ganz toll, möchte aber, sobald sie ein Projekt „abgenickt“ hat, von weiteren Einzelheiten – insbesondere technischer Art – verschont werden. „Herzlich Willkommen…“ weiterlesen